Unsere Aktivitäten und Interessen                        

zur -Startseite Partner 1&1
"Wanderfreude" - in der Heimat - in der Ferne Kultur



Diskutieren Feiern und Singen
(Socki-Lieder) 

Fröhlich sein und Singen
Liederbuch bebildert (für langsame PCs)


    

Karl Jahn imn Jahr 2008  
Wir trauern um unseren Freund Karl Jahn

Karl war Gründungsmitglied der Sockenqualmer und seit der allerersten Wanderung 1980 im Fichtelgebirge, bei allen Unternehmungen dabei, wenn er es dienstlich einrichten konnte. Er lachte gern, war wegen seiner freundlichen Erscheinung und seines offenen Wesens überall schnell beliebt. Er erzählte gern von seinen Erlebnissen und in geselligem Kreis war er nie um einen Witz verlegen. Er hatte nie schlechte Laune und war, neben seiner gewissenhaften Lebensplanung und -führung, auch ein bisschen Lebenskünstler und Filou; während andere noch die Karte studierten, hatte Karl schon zwei mal umbestellt, während sich andere erst in die Warteschlange einreihten, wurde Karl schon bedient. Dieses Mal hätte er sicher gern dem Einen oder Anderen den Vortritt gelassen. Doch, obwohl er dem Brandner Kaspar an Verhandlungsgeschick in nichts nachstand, wollte sich sein Boandlkramer wohl nicht darauf einlassen - am 29. Juli 2019 ist er friedlich entschlafen.
Auch wenn Karl in den letzten Monaten krankheitsbedingt nur selten unter uns war, reißt sein endgültiger Abschied doch eine Lücke in unsere Gemeinschaft. Er wird uns fehlen.

Wir trauern mit seiner Familie und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

   

Rolf Stolle im Jahr 2008  
Wir trauern um unseren Freund Rudolf Stolle

Rolf stieß 2007 zu unserer Gruppe und wurde durch seine offene, freundliche Art und durch seine Bereitschaft sich einzubringen, schnell ein fester Bestandteil unserer Gemeinschaft. Er war ein liebenswerter Kamerad, gehörte zu denjenigen, die nicht nur nehmen sondern auch gern geben. Für unsere Homepage verfasste er Berichte und Chroniken und viele Bilder von unseren Wanderungen, vor allem vom und um seinen geliebten Dechsi, stammen von ihm. Er fehlte bei keiner Mai-, seit seiner Pensionierung bei keiner Mittwochswanderung und auch bei den anderen Veranstaltungen war er regelmäßig dabei. Er ging auf seine Mitmenschen zu und unterhielt sich gern; er diskutierte immer ausgleichend, frischte unsere physikalischen Grundkenntnisse auf und bei Streifzügen durch Geschichte oder Geographie schätzten wir sein umfangreiches Wissen.
Am 27. Juli 2019 ist er durch einen tragischen Unfall ums Leben gekommen.
Wir werden ihn vermissen.

Wir trauern mit seiner Familie und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.