Kritisches zu aktuellen Themen: Politik, Wirtschaft, Religion


Die Dialektik der Toleranz - ein lesenswerter Beitrag von Manfred Kleine-Hartlage

Bereits begrifflich setzt “Toleranz” ja voraus, dass es etwas zu tolerieren gibt; er setzt eine Abweichung von der Regel voraus, und das heißt: Er setzt eine Regel voraus.

Es hat seine Logik und seine Notwendigkeit, dass Soldaten in der Regel Männer und nur im Ausnahmefall Frauen sind, dass Familien in der Regel aus einem Ehepaar mit dessen leiblichen Kindern bestehen und nur im Ausnahmefall unvollständige oder Patchworkfamilien sind, dass Menschen in der Regel heterosexuell und nur im Ausnahmefall homosexuell sind, dass die Angehörigen eines Volkes in der Regel die Nachkommen derer sind, die schon vor hundert Jahren dazugehörten und nur im Ausnahmefall Einwanderer, dass Europäer in der Regel Weiße und nur im Ausnahmefall Schwarze sind, dass Menschen sich in der Regel von eigener Arbeit ernähren und nur im Ausnahmefall den Sozialstaat in Anspruch nehmen, dass Bürger europäischer Demokratien sich in der Regel am Christentum (und wäre es ein verwässertes) und nur im Ausnahmefall am Islam orientieren, dass Recht in der Regel vor Gnade und nur im Ausnahmefall Gnade vor Recht ergeht.

Toleranz besteht darin, die Ausnahmen zu akzeptieren, nicht aber darin, die Regeln abzuschaffen!


Unsere Umwelt, Klimapolitik oder Klimalüge? Wie entwickelt sich der Strompreis?

Warum die Energiewende zum Scheitern verurteilt ist    (ein Vortrag von Dr. Eike Roth)

  Die Energiewende kann keinen Erfolg haben und sie wird einen großen Schaden hinterlassen.
 
> sie ist physikalisch nicht möglich und  > die Bevölkerung wird auf Dauer nicht bereit sein, die enormen Kosten zu tragen

  Die Energiewende
  - erhöht die CO2
-Freisetzung und sie erhöht die (Atom-) Stromimporte
  -
ist eine gigantische Geldverschwendung, sie verteuert die Energieversorgung (und damit die Verbraucherpreise) ganz erheblich
 
- bringt Einigen große Gewinne (Manche sind durch sie bereits Milliardäre geworden) und Vielen Armut
  - erhöht die Blackout-Gefahr, sogar erheblich
  - vernichtet Arbeitsplätze, leider sogar viele und sie
ist ein Irrtumsweg in die Deindustrialisierung Deutschlands.
    E
s wird kein Land dem Vorbild Deutschlands folgen, im Gegenteil, die enormen Mehrkosten werden ein gravierender Wettbewerbs-
    nachteil für die deutsche Wirtschaft sein
(energieintensive Betriebe sind nicht mehr wettbewerbsfähig und müssen auswandern).  

  Die Ironie dabei ist, dass die Anhänger der Energiewende sich im Gefühl wärmen, sie wären Gutmenschen.

  Nüchtern betrachtet ist die Energiewende ein dringender Appell, sich nicht an "politisch korrekte" Aussagen anzupassen,
  sondern diese sehr kritisch zu überprüfen.

Wie Umweltaktivisten den Planeten töten, die Wirtschaft zerstören und Kindern die Zukunft stehlen


Cora Stephan: "Angela Merkel. Ein Irrtum"

Was ist eigentlich TTIP / TISA  -  Quelle:  "Schwabachbogen"


Phoenix - ein Interview mit Wolfgang Reitzle

Ein lesenswertes Interview zum Euro und der EU von "Euro Magazin" bei "finanzen.net" mit Thilo Sarrazin

Die EU steckt in der Krise weil Recht missachtet wurde - Prof. Paul Kirchhof (Verfassungsrichter a.D.) in der FAZ

Zum Thema: Bei der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes geht es (eigentlich) nicht darum, ob unsere Verfassung mehr Europa erlaubt oder nicht, auch nicht darum, ob sie erlaubt so solidarisch zu sein, dass wir uns selbst über unsere eigenen/ die in der EU geltenden Regeln hinaus verschulden - denn das könnten wir auch und immer wieder nach einer von unserem Parlament getroffenen Entscheidung.
Es geht darum, zu erkennen, ob sich das Parlament mit seiner Entscheidung zum
Fiskalpakt so weit selbst entmachtet, dass es die verfassungsmäßige Aufgabe der Haushaltsführung nicht mehr wahrnehmen kann. Es geht darum zu entscheiden, ob unsere Verfassung so viel Europa erlaubt, dass ein europäisches Parlament ohne Zustimmung unseres Parlaments über unseren Haushalt verfügen kann.

Und es geht darum, das Handeln unserer Regierung zu sanktionieren.
Ein vorauseilendes Handeln, ohne parlamentarische Legimitation, unter dem Druck der Wirtschaft, der spekulierenden Banken, unter dem Druck der außereuropäischen und vor allem der europäischen Partner; Partner die selbst nicht willens sind ihre eigene Souveränität nur soweit einzuschränken, dass sie nach den geltenden EU-Regeln Geld empfangen könnten, die aber von uns verlangen auf unsere Souveränität zu verzichten, selbst über unser Geld bestimmen zu dürfen.
Ein spekulatives Handeln, das Souveränitätsrechte abgibt ohne Regeln wie damit umzugehen ist und ohne Einspruchsmöglichkeit/ Rücktrittsmöglichkeit falls damit gegen unsere eigenen Interessen gehandelt wird.   
Ein Handeln, das sich nicht an den mit den Partnern vereinbarten Gesetzen orientiert sondern an tagesaktuellen vermeintlichen Notwendigkeiten, und das Gesetzesverstöße - eigene, der europäischen Partner und EU-Organisationen - zur Regelmäßigkeit macht.

Eine Zustimmung des Bundesverfassungsgerichtes zum Vorgehen der Bundesregierung wäre auch eine Sanktion von Rechtsbeugungen zugunsten aktueller Wirtschaftspolitik, zugunsten unseriöser Politiker die EU-Recht gebrochen haben, zugunsten unseriöser Regierungen in den verschuldeten Ländern und letztendlich zugunsten spekulierender wirtschaftlicher Kreise, insbesondere der Banken.
Eine Zustimmung unter Kenntnis der bereits vollzogenen Rechtsbrüche wäre eine Zustimmung zu weiteren Rechtsbrüchen; Das würde weder der Stabilität des Euro zugutekommen noch dem angestrebten gemeinsamen Europa; Eine Zustimmung würde lediglich den Weg ebnen in eine ungeplante und unabsehbare Zukunft, in der das politische Handeln nicht innerhalb rechtlicher Regeln erfolgt, sondern nach Gutdünken.

So gefährlich kann der ESM für Deutschland werden - von WELT ONLINE

Die Ursachen der EurokriseESM,  ein Film mit Erklärungen und Hintergründen


No-Go Areas für Deutsche - auch in Bremen

Tun wir wirklich Gutes wenn wir Einige tolerieren anstatt "Allen" in ihren Heimatländern zu helfen?
 >mit gleichem Aufwand - oder mit einem "gezielten ESM für arme EU-Länder", anstelle für Banken - ließe sich viel erreichen.


Religionsfreiheit kann kein Freibrief für Gewalt sein - ein offener Brief in der FAZ

Beschneidung aus religiösen Gründen:
Der Zipfel, an dem das Grundgesetz hängt (< das muss man nicht lesen!) - meint ein Herr Wergin bei WELT ONLINE ironisch;

Ob er und die anderen, die einen Mangel an Toleranz und Gelassenheit gegenüber religiösen Traditionen bei den Beschneidungsgegnern feststellen, die Leiden und die Angst in den Augen der betroffenen Kinder vor und bei der Beschneidung einmal miterlebt, oder wie unten im Film so gesehen hat? Warum fragt er nicht, warum uralte Rituale, die überhaupt nicht in eine moderne freiheitlich-demokratische Welt passen und im Widerspruch zu unseren Rechten stehen, mit Gewalt (im wahrsten Sinne des Wortes) erhalten werden sollten? Was hat Gewalt gegen Kinder mit Religionsfreiheit zu tun? Warum schützen wir Kinder vor Scientology aber nicht vor dieser Angst, dem Schmerz und der Erniedrigung?

Hat er sich mal gefragt, mit welchem Recht kompromisslose Traditionalisten (die in einem Fall eine Lehre vertreten die nicht einmal als Religionsgemeinschaft zugelassen ist - warum dann "Religionsfreiheit"?), die nicht willens sind sich den international anerkannten Menschen- und Kindesrechten anzupassen, verlangen, dass sich eine bewährte Demokratie ihnen anpasst, dass ein modernes Land die Errungenschaften einiger hundert Jahre über Bord werfen soll? Wegen vermeintlicher religiöser Notwendigkeiten?

Hat er sich gefragt, wie vielen Müttern das Herz blutet, nicht nur in den Ländern in denen weniger rücksichtsvoll und professionell vorgegangen wird als in Deutschland? Hat er sich gefragt, wie viele Väter das nur unter dem Zwang der Nachbarn, der Freunde, der Gemeinde tun? Gemeinden, die von ewig Gestrigen geführt werden?
Hat er sich gefragt, wie vielen Menschen, Menschen die in diese Religionen hineingeboren werden, Argumente für eine Reformation genommen werden, wenn sich die westlichen Demokratien sogar dann dem Diktat reformunwilliger Fundamentalisten beugen wenn es um mittelalterlicher Rituale geht?
Hat er gefragt, wie viele Mütter und welcher der Kleinen, selbst unter Betäubung, ohne gesundheitliche Notwendigkeit eine Beschneidung freiwillig vornehmen ließen?

Hat er gefragt, warum das vor dem 14. Lebensjahr sein muss? Dann dürfen sich die Buben, auch nach der deutschen Gesetzeslage, selbst dafür entscheiden - oder eben dagegen!

Becoming Muslim - Circumcision,  >hier weitere Videos


Aktuelle/ interessante Themen: (ein Klick lohnt immer - auch für Banker)

Eine interessante Seite für "politisch Inkorrekte