Lustiges und Interessantes

  -> was einem manchmal so "über die Lippen rutscht"

  -> schöne und interessante Beiträge

                                                                                                                                      der Ersteller dieser Seite

 Materiallieferanten ohne Humor bitte melden - auf Wunsch werden Beiträge (eventuell) auch wieder entfernt

 

Vorab einige bemerkenswerte Bemerkungen von Manfred von Feuerstein (die vielleicht ein bisschen unsere Gruppe charakterisieren):

Bei unseren zahlreichen Aktivitäten erkenne ich immer wieder: es ist jedes Mal das Gleiche, es ist immer einmalig

Und von Rolf hat er sich u.a. gemerkt: - wenn wir dies jetzt nicht machen würden, täten wir das vielleicht nie
                                                         (oder mit Bruno: es gibt nichts Gutes - außer man tut es), oder auch:
                                                       - wenn wir hier nicht hergekommen wären, dann wären wir wahrscheinlich gar nicht hier, und
                                                       - wenn wir schon mal hier sind, dann wollen wir auch alles sehen.

 

was man am Wegesrand so mitbekommt ...:     

 

Das haben wir am 11.08.2010 am Kneippbecken in Beringersmühle erfahren: 
Jörg bezieht sein Bier neuerdings vom Getränkeverleih - den Weg zur Brauerei würde er auch gar nicht finden >>>

Ein Gespräch zwischen A und B im Paradiestal:
A: "dieser Falter mit dem Schachbrettmuster, wie heißt der eigentlich"?   
B: "Schachbrettfalter"!    
A: "Ach ja"?                                                                                                               "So, where are we exactly?"

 

 

Im Sportheim: Der neue Luftdruck./ Höhenmesser mit Hygrometer:
Manfred K fragt interessiert nach der Genauigkeit der Wettervorhersage.
Die ernste Antwort des stolzen Besitzers R.S. aus D. (Name ist der Redaktion bekannt): "Äh..., also für gestern: 100%ig"


Schlachtschüsselwanderung 2002 nach Kalchreuth. Wir sehen ein totes Reh. Franz fragt: „hat eine Ricke Hörner“ ?
Manfred Ka weiß: „Nur ein Bock kann sich die Hörner abstoßen“

26.03.04, Sportheim.  Das Thema ist „abends essen“.

Assi: „Kalorienmäßig gesehen ist es egal wann Du isst; die Bilanz muss stimmen“. 
Wolfgang: „was ist Bilanz ..., nur Input - Output ist wichtig“.

Assi: „ich sage doch: Bilanz“
Wolfgang: „Bilanz versteht doch keiner“ - "Bilanz kann man doch auch beim Radfahren ..... oder so ....."

 

Arturs 80ster (Herbst 2005 im Sportheim).
Alle Beteiligten des „Ritterspieles“ ziehen sich um; jeder hat sich etwas ausgedacht, etwas zum Anziehen dabei – nur Rolf nicht.

Jörg hat sich ein original Kettenhemd besorgt.
Als Rolli das sieht: Hat jemand zufällig ein Kettenhemd für mich dabei?

(Da das natürlich nicht der Fall war, wurde Rolli der erste Ritter mit Bayernschal -natürlich geliehen, den er danach –natürlich, auch noch „vesumst“ hat).

 

Rolli (Museumstour 2005, Sebalduskirche, Glockenturm).
Der Führer warnt vor den steilen schmalen Treppen. Rolli muss natürlich trotzdem mit und natürlich als Erster gehen!
Er
stützt er sich schön am Geländer und geht „sein“ Tempo. Eine Stimme von hinten: „Rolf, geht das nicht schneller?“
Rolf entrüstet: „Wieso ich, schau doch mal, wie langsam die anderen hinter mir herlaufen!“


Nach dem zweiten mal Umsteigen zählt Henry seine Herde. (Sachsen-) Klaus: "Ja, das ist wichtig .... bei den Idioten".
(Hinweis für Nichtsockis: beim vorherigen Ausflug wurde in Fürth umgestiegen. Klaus, der in das Studium seiner Aktienkurse vertieft war, merkte das erst, als er in Nürnberg allein am Bahnhof stand).

 

Jörg: "Sind wir die Letzten"  -  Rolfi: "Nein, vor uns sind noch welche"!
  
Ein Socki zu seinem Nachbarn, nachdem dieser seine Bestellung 3x geändert hatte: "Mit Dir ist es auch nicht so einfach".
Darauf Conny: "Mit mir habe ich es auch nicht immer leicht".

   
Es wurde eine Wette abgeschlossen, wie hoch der Club das Abstiegsspiel gegen Schalke "gewinnt". Einsatz 5 Euro.
Der Gewinner sollte einen Teilbetrag bekommen, der Rest sollte für die Kasse sein.
Nachdem alles erledigt war und Rolfi ein neues Weizen bestellt hatte: "Eigentlich müsste der Gewinner die ganzen 180 Euro bekommen". 
Udo: "welche 180 Euro?", Rolfi: "na, 17 x 5".     
Klaus: "Du warst sicher mal Buchhalter - oder?"
 

 

Rolli in Spitz (erstes Mal). Er betritt mit Horst Dieter den Frühstücksraum; pünktlich zur von Jörg vorgegebenen Zeit. Allerdings hatte da schon der letzte der anderen Sockies den Raum verlassen. Rolf hoffnungsvoll in den leeren Raum: „Sind wir die Ersten“?

    

Herbert, einer der immer pünktlich war und trotzdem zu spät kam (Petrochelli, Östereich): Angesagt ist: Frühstück 8:00;
Herbert und Udo kommen um 7:59 und treffen auf ein geplündertes Frühstücksbuffet und 2  Sockenqualmer, die als letzte das Frühstückszimmer verlassen. Darauf Herbert: „Kaum kommt man mal pünktlich, ist man schon zu spät“.

     

Rudi beseitigt Udos Zweifel an Franz seiner Lokalisierung von Castor und Pollux.
Darauf Franz, etwas beleidigt: „Selbst wenn ich mal richtig rate, denkt jeder, es wäre Zufall“

    

27.12.1997, Museumswanderung. Einige Rentner beklagen sich über mangelnde Zeit. Darauf Manni, der sich gerade an seinen Vorruhestand gewöhnt hatte: „das einzige, was ich zur genüge habe, ist Zeit. Ich weiß nicht mal, wie viel“

    

Günter entdeckt, im Harz in der Brockenbahn, eine neue Vogelgattung: die Wucherschnepfe!

   

1999 in der Nähe von Wels führt eine Markierung ins Leere. Henry ganz verzweifelt: “Es kann doch gar nicht sein, dass es ist wie es war“!

  

Franz: „immer 1 Woche vor der Wanderung legt sich Jörni sein Halstuch zurecht“.
Jörg: „ja, wenn der Jörni nicht krank ist, ist er nicht gesund“.

  

Immer noch 1999, Chaosmeldung über unsere neue rot/grüne Regierung im Kurier:
Jörg, ganz verzweifelt: „Jetzt sieht man, was Conny mit seinem Stimmzettel angerichtet hat; und das, obwohl er, politisch gesehen, aus erstklassigem Hause kommt“.

   

Linz; Wir begegnen dem 3. Brautpaar. Jemand sagt ängstlich: “ein gefährliches Pflaster hier“. Jörg entgegnet: “Ach, wir sind doch alle schutzgeimpft“.

11.01.2012: ManniKe: Skifahren habe ich mit 50 aufgehört
Udo: Ich habe aufgehört Fussball zu spielen. Ich kann doch nicht Skifahren auch noch aufgeben.
Manni: Was denkst denn Du - in der Richtung ist Dein Potential geradezu unerschöpflich.

2016.01, Skifahren, Zimmerverteilung: Franz: Ich schlafe mit W. Ich bin der einzige der mit ihm auch dann zurechtkommt, wenn ich nicht mit ihm zurecht komme.

 

Hierher gehört natürlich auch "meine" Kunni:

Die Kunni aus der Frängischn, wie es sich für eine ordentliche Siemens-Sekretärin gehört, fährt gern und oft in Urlaub.
Die langen Flugreisen bereiten ihrer Mutter Sorgen und deswegen geht mit jeder Urlaubsankündigung eine heiße Diskussionen einher.
Kunni: "Die verstehd des ned, die mechad dass ich immer dahamm bin. Wenn die amol sterbt und ich bin ned dahamm, ich glab, des überlebd die ned!"

 

 

Interessant bis Nachdenkenswert

                      - was unserem Bruno so alles durch den Kopf geht

 
nach oben

 


 
 
   
 
   
 
   
nach oben