Zum Weihnachtsmarkt nach Regensburg

                                                                                                         „ein würdiger Abschluß des Wanderjahres“

                                                                                                  




der Dom St. Peter

Weinlände mit
St.Peter & Uhrturm am Alten Rathaus


Altes Rathaus mit Reichssaal
(Immerwährender Reichstag)

 

16. Dezember  2009

 

Birgit und Hartmut bitten die Sockenqualmer nach Regensburg   

zur Stadtbesichtigung und zum Weihnachtmarkt


Größere Kartenansicht  

Teilnehmer:   Achim, Bruno,  Günter, Heinz, Henry, Jörg, Karl, Klaus-Dieter, Manfred, Maria, Pit, Rolf,  Rudi, Willi,
                       Wolfgang B, Wolfgang V.  und die Organisatoren Birgit und Hartmut      

Zum Abschluß des Wanderjahres hatten wir dieses Jahr einen besonderen Leckerbissen. Wir fuhren mit dem Bayernticket nach Regensburg. Hier hatte dann Birgit und Hartmut den Tag für uns organisiert. Zunächst wurden wir vom Bahnhof durch die Altstadt bis zum Weihnachtsmarkt geführt. Hier hatten wir ca. eine halbe Stunde Zeit alles in uns aufzunehmen. Eine fröhliche Betriebssamkeit konnte festgestellt werden. Dann aber trafen wir uns schon am Dom und bekamen eine exklusive Führung. Wir lernten etwas über die Geschichte, nämlich daß es sich um französische Gotik handelt und daß es ein Bischofssitz ist, weil hier auch die Kathedra mit dem Bischofsstuhl dort ist. Also Kathedrale immer Bischofssitz. Weiter lernten wir die neue freihängende Orgel kennen und waren tief beeindruckt. Dann aber leitete uns unsere Führerin in den alten romanischen Teil, wo wir die Grablegen sehen konnten, den romanischen Kreuzgang und die kleine Kapelle. Durch die hohe Kenntnis der Dame hatten wir einen guten Überblick über das gesamte stolze Bauwerk.

Nun war es Zeit zum Mittagessen, das wir in der Traditionsgaststätte „Kneitinger“ in Regensburg einnahmen. Dazu liefen wir wieder ein Stück durch die Altstadt. Nach dem Mittagessen zeigte uns Hartmut noch die meisten wichtigen Positionen der Altstadt, wie die Familientürme, den immerwährenden Reichstag, natürlich die Steinerne Brücke mit dem Blick auf das schöne Städtchen. Dann aber ging es schon schnurstracks durch die verwinkelten Garten zum Schloß von Thurn und Taxis. Denn dort wartete der „Gloria“-Weihnachtsmarkt auf uns. Dieser ist innerhalb des Schloßgartens und Schloßhofes aufgebaut und ist wirklich sehr gelungen, romantisch und man könnte auch die Zeit vergessen. Nachdem sich die meisten noch mit Glühwein gestärkt hatten, war es auch schon Zeit wieder zum Bahnhof zu laufen.

Hier verabschiedeten sich Birgit und Hartmut und wir nahmen unseren Zug in Richtung Erlangen und kehrten nach einem sehr schönen Tag wieder zurück.

Fazit: Regensburg ist zu allen Jahreszeiten eine Reise wert.







Zurück zur Auswahl